Montag, 18. August 2008

Fast im Iran

Nachdem wir morgens früh aufgebrochen sind haben wir gegen 14.00 Uhr die türkisch-iranische Grenze erreicht. Von den befürchteten Kontrollen entlang der Strecke war jedoch nichts zu sehen. Wir wurden lediglich durch den kernigen Klang von einem der Wagen aufgehalten, denn ein Verbindungsstück der Auspuffanlage hatte sich gelöst. Obwohl der Schaden nicht schwerwiegend war und schnell provisorisch behoben werden konnte gewann die Situation besonderen Charme dadurch, dass wir auf freier Strecke und mit bester Aussicht auf den Berg Ararat anhalten mussten.


Besonders im äußersten Osten der Türkei fällt das Entwicklungs-Gefälle innerhalb der Türkei auf. Während der Übergang von Bulgarien in die Türkei fließend ist und Istanbul eindeutig als westliche Weltstadt beschrieben werden kann, sieht man im Osten der Türkei immer mehr Armut und Dörfer, die überwiegend aus Lehmhütten bestehen. Auch nimmt die Anzahl der Frauen mit Kopftuch deutlich zu. Von der liberalen Haltung in Istanbul ist hier nicht mehr viel zu spüren.

An der Grenze angekommen mussten wir feststellen, dass man auch hier offensichtlich keine Konvois aus Krankenwagen gewohnt ist. Zwar drängen sich sofort die freundlichen Service-Grenz-Wegelagerer auf, die sich als offizielle Grenzer ausgeben und selbstverständlich versprechen alle notwendigen Stempel im Handumdrehen organisieren zu können. Wir haben uns jedoch auch hier lieber auf die bewährte Unterstützung durch Kühne und Nagel verlassen.
Warum stehen wir also nun, nach 8 Stunden immer noch an der Grenze? Nachdem wir gegen Abend endlich mit scheinbar allen Offiziellen auf der türkischen Seite der Grenze gesprochen haben, stellte man fest, dass man die knapp 7000 € Kaution, die wir bei Einreise in die Türkei hinterlegen mussten, nun doch gerade nicht zur Hand hat. Dementsprechend sitzen wir in der Wartehalle der Grenze, irgendwo zwischen Türkei und Iran, gegenüber dem Duty Free Shop und unterhalten ca. 30 Busreisende mit deutschen Volksliedern. Wenn alles glatt läuft können wir morgen früh gegen 10 Uhr den Einreiseprozess in den Iran angehen.

Keine Kommentare: