Sonntag, 17. August 2008

Die Sonne brennt, die Kabel brennen, doch es geht weiter

Gestern war der bisher vielleicht aufreibendste Tag unserer Tour. Nachdem wir kurz vor Sivas an einem großen Autohof an der Hauptstraße übernachtet haben sind wir zeitig aufgebrochen um es auf jeden Fall bis nach Erzurum zu schaffen und die heutige Etappe bis zur Grenze angehen zu können.
Jedoch machte uns gestern und vorgestern einer der Wagen ein wenig Probleme. Nachdem zuerst eine Batterie heiß wurde, und wir diese erneuern mussten, schmorte einige Stunden später im selben Wagen die Verkabelung der Batterie. Zum Glück sind die Automechaniker in der Türkei allerdings findige und sehr begabte Leute, sodass wir jetzt mit einer neuen Batterie wieder sicher unterwegs sind. Nur den Anlasser hat es leider ernsthaft erwischt, sodass wir den einen Wagen ab jetzt wohl anschieben müssen.





Aber so bleibt die Fahrt spannend und wir haben immerhin wieder etwas zu berichten. Für die heutige Etappe zur Grenze ist alles geplant, wir werden in einer halben Stunde aufbrechen und freuen uns schon darauf an der Grenze unsere iranischen Freunde zu treffen.

Der nächste Blog-Eintrag wird wohl im Iran verfasst werden.

Kommentare:

-Elena- -K- hat gesagt…

Hallo! Dann habt ihr ja was zu erzählen, wenn ihr wieder zurückkommt!
Gute, komplikationslose Weiterfahrt Elena K.

Sepp hat gesagt…

Ihr seid die Besten. Der Papa ist in Gedanken immer bei Euch. Grüße aus Berlin

Sepp

Jonathan hat gesagt…

Bin mal gespannt, ob ihr es schafft die iranischen Automechaniker zu überreden Geld anzunehmen, so gastfreundlich wie die sind...

Anonym hat gesagt…

Hallo, schön daß ihr schon so weit gekommen seid. Weiterhin gute Fahrt, wir denken an euch
Grüße asu dem Allgäu Sabine + Raimar